top of page

Toxische Familienbeziehungen

Wie ich immer sage, alles hat seinen Grund, alles hat seinen Sinn. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, es macht Sinn, sich toxischer Beziehungen zu entledigen. Auch dann, wenn es um Familienmitglieder geht. Denn was nicht passt, kann auch nicht passend gemacht werden.


In diesem kurzen Beitrag geht es heute um die Frage, wie erkenne ich und wie gehe ich mit toxischen Familienbeziehungen (also zu den Eltern, den Geschwistern oder anderen Verwandten) um. Kann bzw. darf ich solche Familienbande "einfach so" lösen? Muss ich "der Familie wegen" festhalten? Was also, wenn ich merke, der Umgang mit Eltern, Geschwister und/oder anderen Familienmitgliedern tut mir nicht gut?




Zuerst aber die Antwort auf die Frage, was sind toxische Familienbeziehungen?


Es sind Menschen bzw. Familienmitglieder mit schädlichen (erlernten) Interaktionsmustern. Es handelt sich hierbei um narzisstische Persönlichkeiten, in deren Kindheit ne ganze Menge schiefgelaufen ist, die all ihr Können dafür einsetzen, um durch ihr manipulatives Verhalten - um jeden Preis - zu ihrem Ziel zu kommen, ihren eigenen Vorteil erreichen.

Ihre (für andere schädliche) Stärke liegt im Manipulieren, im Ausbeuten ...


Das Warum, also weshalb toxische Menschen so handeln, wie sie handeln, lässt sich mit einer tiefergehenden und multifaktoriellen Störung der Persönlichkeit erklären. Hierauf komme ich in einem anderen Beitrag zurück. Festzustellen ist, das solche gestörte Persönlichkeiten in der Regel selbst Opfer toxischer Familienbeziehungen sind. Denn Menschen kommen nicht toxisch zur Welt (z.B. also durch Vererbung).


Dann die Antwort auf die Frage, wie erkenne ich toxische Familienbeziehungen?


Zum Beispiel durch Manipulation, durch Schuldzuschreibung, durch Erwartungshaltung, durch eine fortdauernde Abwertung usw. usw. ... wie man sehen kann sind die Indizien für eine toxische Beziehung zahlreich.


Toxische Menschen stellen sich stets über ihr Gegenüber.


Als Opfer einer toxischen Beziehung fühlt man sich ausgelaugt, der Zeit beraubt, minderwertig, abhängig, seiner Individualität genommen ... einfach unwohl. Psychosomatische Leiden (z.B. depressive Verstimmung bzw. Depressionen) sind nicht selten Folge einer toxischen Beziehung.


Zum Schluss die Antwort auf die Frage, wie löse ich toxische Familienbeziehungen?


Das kommt darauf an und lässt sich pauschal nicht beantworten, denn dieser emotionale Missbrauch, welcher mit einer toxischen Beziehung einhergeht, hinterlässt Spuren mit ganz unterschiedlicher Ausprägung. Sich also aus toxischen Beziehungen zu lösen bedarf einer Strategie und im ersten Schritt der basalen Erkenntnis - diese Beziehung tut nicht gut, es muss sich etwas ändern. Nicht weniger wichtig ist Mut zur Veränderung, die Ausdauer die ein solcher Prozess verlangt, das Vertrauen in sich selbst diesen Weg gehen zu können.

 

Empfehlenswert ist ...


die Inanspruchnahme professioneller Hilfe. Denn die Spuren, die eine solch toxische Beziehung hinterlässt, können vielfältig und tiefgreifend sein. Deren Aufarbeitung sind nicht selten sehr belastend. So dass es professioneller Hilfe bedarf.


 

Gerne unterstütze ich dich dabei.



Comments


bottom of page